Wissenswertes zum Body Mass Index

Die meisten Menschen haben zumindest schon einmal von dem Begriff “Body Mass Index” gehört. Besonders diejenigen, die auf gesunde Art abnehmen und ihr Idealgewicht erreichen möchten, beschäftigen sich mit dem, als kurz bezeichneten, BMI.

Wie entstand der BMI?

Adolphe Quetelet war ein Mathematiker aus Belgien, der im Jahre 1832 den Body Mass Index entwickelte. Dabei wird ermittelt, ob das Körpergewicht einer Person in Relation zu ihrer Körpergröße steht. Bei dieser Formel wird allerdings weder das Alter noch das Geschlecht berücksichtigt. Zudem werden Muskeln und Fettgewebe nicht mit einbezogen.

Später nutzten amerikanische Versicherungen den BMI, um bei Lebensversicherungen das gesundheitliche Risiko zu berücksichtigen, das durch Übergewicht entsteht.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verwendet seit den achtziger Jahren des zwanzigstens Jahrhunderts ebenso den Body Mass Index.

Wie wird der Body Mass Index berechnet?

Beim BMI handelt es sich um einen Richtwert, für dessen Berechnung das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Meter zum Quadrat geteilt wird:

Körpergewicht in kg : Körpergröße in m² = BMI

Beispielrechnung:

Eine Person wiegt 70 Kilogramm bei einer Größe von 1,70 Meter.

70 : 1,70² = BMI

24,22 = BMI

Nun kann man anhand einer Tabelle erkennen, ob man im Bereich des Normalgewichts liegt oder Über- oder Untergewicht hat.

BMI < 18,5 Untergewicht
BMI 1,85 bis 25 Normalgewicht
BMI 25 bis 30 Übergewicht
BMI > 30 Fettleibig (Adipositas)

Die Person aus der Beispielrechnung ist demnach normalgewichtig.

Kritik am BMI

Bei Sportlern, vor allem bei Kraftsportlern und Athleten, führt der BMI oftmals zu falschen Aussagen. Bei der Berechnung werden Muskel- und Fettgewebe nicht mit einbezogen. Somit würde ein Bodybuilder schnell in den Bereich des Übergewichts rutschen, obwohl er nicht übergewichtig ist, da seine Muskelmasse zu einem höheren Körpergewicht führt.  Zudem werden weder Alter noch Geschlecht berücksichtigt, was ebenso falsche Ergebnissen erzielen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.